Modulevaluationen (ME)

Beschreibung

Bei den Modulevaluationen werden die Studierenden zu einem vollständigen Studienmodul (inkl. Leistungsnachweis) befragt. Im Vergleich zu den Lehrveranstaltungs­evaluationen werden nicht einzelne Lehrveranstaltungen und Dozierende evaluiert, sondern lehrveranstaltungsübergreifende Aspekte, wie der Gesamtaufbau des Moduls, Zusammenhänge zwischen den Lehr- und Lernelementen des Moduls oder Kohärenz zwischen Lernzielen und vermittelten Kompetenzen, erfragt.

Zweck

Die Modulevaluationen dienen der Weiterentwicklung der curricularen Strukturen in den Studienmodulen und deren Passung innerhalb der Studienprogramme.

Rhythmus / Zeitplan

Die Befragungen finden gemäss dem Rhythmus der Lehrveranstaltungs­evaluationen statt und werden entsprechend alle zwei Jahre jeweils für ein vollständiges akademisches Jahr (HS eines Jahres und FS des Folgejahres) durchgeführt.

Nutzergruppen

  • Studierende füllen die Fragebögen zu Studienmodul und Leistungsnachweis aus.
  • Modulverantwortliche sind in die Organisation der Befragungen einbezogen und erhalten die Ergebnisberichte.
  • Studienprogramm­verantwortliche und Studiendekanate werden über die Planung, Durchführung und Ergebnisse der Modulevaluation informiert.

Synergien

Die Ergebnisse der Modulevaluationen können als Informationsgrundlage für die Qualitätsgespräche sowie für im Rahmen des Evaluationsprozesses oder der Akkreditierung zu verfassenden Qualitätsstatements genutzt werden. Zudem können die Ergebnisse der Modulevaluationen in Bezug zu den Ergebnissen der Lehrveranstaltungs­evaluationen gesetzt werden.

Kennzahlen

  • Arbeitsaufwand, Transparenz und Erreichung der Lernziele, Abstimmung verschiedener Aspekte innerhalb des Moduls
  • Leistungsnachweise in Bezug auf Transparenz der Anforderungen, Lernziele, Nachvollziehbarkeit der Bewertung
  • Gesamtzufriedenheit und Optimierungsmöglichkeiten